Unter einem Schlaganfall wird ein plötzlicher Ausfall bestimmter Gehirnsfunktionen verstanden.
Mögliche Auswirkungen sind beispielsweise Seh- und Sprachstörungen, Gangunsicherheiten und Lähmungen.
Abhängig ist dies von der durch den Schlaganfall betroffenen Gehirnregion.

Bei einer „transistorisch ischämischen Attacke“ (TIA) bestehen vorübergehend Mangeldurchblutungen des Gehirns, die sich kurzfristig, d.h. binnen Minuten oder Stunden zurückbilden. Sofern die Mängeldurchblutung verbunden mit Ausfallerscheinungen länger als einen Tag dauern, liegt ein vollendeter Schlaganfall vor. In diesem Fall ist es dann zu irreversiblen Hirngewebeschädigungen gekommen. Therapiegeräte bei Schlaganfall

An Schlaganfallarten sind bekannt der

  • Hirninfarkt durch Thromboembolie bzw. Arteriosklerose,
  • die Hirnblutung,
  • die Subarachnoidalblutung
  • sowie andere seltenere Fälle des Schlaganfalls
  • (Sinusvenenthrombosen, Gefäßentzündungen,
  • Gefäßverletzungen, Störungen im Gerinnungssystem, Migräne, …).

Die Ursachen eines Schlaganfalls sind vielfältig und werden hier nur kommentarlos aufgelistet. Hierzu zählen insbesondere:

  • Bluthochdruck,
  • Diabetes,
  • Herzrhythmusstörungen,
  • Bewegungsmangel,
  • Rauchen,
  • Alkohol,
  • Fettstoffwechselstörungen,
  • Übergewicht,

geraldinethatch

Hilfsmittel für Schlaganfallpatienten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.